Big Points verpasst

FC Insheim - SV Wernersberg/Spirkelbach  4:0 (3:0)

Aufgrund der Oster- Spielpause entschied sich die Maisbach- Elf, eine Woche früher die Geschenke zu verteilen, daran änderte auch die Androhung „ Wenn ihr verliert kommt ihr Insheim!“ im Vorfeld der Partie nichts. Dabei begann es auf dem Ausweichplatz recht vielversprechend für den SVWS: Bereits nach der 1. Minute prüfte Niklas Menkel nach einem Querpass von Lauth erstmals den Keeper der Gegnermannschaft. In der 10. Minute ertönte ein Pfiff, nachdem Sturm- Hühne Ricardo Burgard an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde. Erneut war es Menkel, der den Torwart testen wollte, doch er traf irgendwie den Ball nicht richtig und vergab aus 11 Metern auf dem „englischen Rasen“, auf dem noch am Vortag eine Horde Trüffelschweine vergeblich nach dem namensgebenden Erdengold gesucht haben musste. 16. Minute: Fehlpass des SVWS im 16er, Querpass des FCI im 16er, Tor durch Stephan Wuerth. Das 2:0  folgte nur 2 Minuten später auf dem Fuße bzw. auf dem Kopfe, nachdem der Ball – zuvor eine gefühlte Ewigkeit in der Luft – von Steffen Morio aus kurzer Distanz alleinstehend eingenickt wurde.  Vorausgegangen waren ein unnötiges Foul und der folgerichtige Freistoß aus dem halbrechten Mittelfeld.  In der 27. Minute dann die Vorentscheidung für Insheim: Ein geklärter Eckstoß kam postwendend zurück vors Tor des SVW und wurde von Wuerth am langen Pfosten über die Linie gedrückt. Wie bereits beim 2:0 wirkte der Torwart des SVWS etwas unentschlossen beim Verlassen der Torlinie. Mit den 3 Geschenken verabschiedete sich Insheim, gefolgt von 11 hängenden SVWS- Köpfen, in die Halbzeit. In den nächsten 45. Minuten, welche auf die Verschnaufpause folgten, blieb der FCI die spielbestimmende Mannschaft. Während Fabian Thomas in der 50. Minuten noch einen gegnerischen Schuss an den Pfosten lenken konnte, war er 5. Minuten später beim direkt verwandelten Freistoß durch Johannes Damm ohne Chance – ein sehenswerter Treffer!  Während den 90 Minuten, welche so ein Spiel bekanntlich dauert, ging das Runde somit viermal ins SVW-Eckige und Insheim als verdienter Sieger vom Platz gegen viel zu passive und brave Wernersberger.  Und zum Schluss nun der Kaiser Franz, mit seinem Resümee zu den 3 bestrittenen Spielen 2016 in chronologischer Reihenfolge:  „Ja gut, es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage.“ 

FC Insheim II - SV Wernersberg/Spirkelbach II  3:0 (1:0)

Beim Tabellenzweiten konnte die 1B-Vertretung, auf schwierigen Platzverhältnissen, die Partie über weite Strecken offen gestalten. In einer Chancenarmen ersten Hälfte hatten die Gastgeber bei einem eigentlich harmlosen Distanzschuss das Glück und den Platz auf ihrer Seite. Eine weitere Chance der Gastgeber egalisierte Keeper Steven Burkard glänzend. Auf der anderen Seite musste der Schlussmann, nach einem gut vorgetragenen Angriff und dem Abschluss von Nicola Kretzer, nur einmal sein Können zeigen. Im zweiten Durchgang kamen die Gastgeber wacher aus der Kabine und vergaben zwei gute Möglichkeiten um die Führung auszubauen. Als dann ein weiterer Individueller Fehler zum schnellen Gegenangriff und zu einem Elfmeter und folglich dann zum 0:2 Rückstand führte, war der Wille der Maisbach-Elf gebrochen. Symptomatisch für dieses Spiel, dass nicht viele gute Chancen und spielerische Höhepunkte zu bieten hatte, sorgte ein weiterer Elfmeter für den 0:3 Endstand.